Eva Plass: <strong>Philologicum Zentralbibliothek LMU München</strong><br> – Signaletik / Visuelle Identität / Realisierung 2019
Eva Plass: <strong>Philologicum Zentralbibliothek LMU München</strong><br> – Signaletik / Visuelle Identität / Realisierung 2019
Eva Plass: <strong>Philologicum Zentralbibliothek LMU München</strong><br> – Signaletik / Visuelle Identität / Realisierung 2019
Eva Plass: <strong>Philologicum Zentralbibliothek LMU München</strong><br> – Signaletik / Visuelle Identität / Realisierung 2019
Eva Plass: <strong>Philologicum Zentralbibliothek LMU München</strong><br> – Signaletik / Visuelle Identität / Realisierung 2019
Eva Plass: <strong>Philologicum Zentralbibliothek LMU München</strong><br> – Signaletik / Visuelle Identität / Realisierung 2019

Philologicum Zentralbibliothek LMU München
– Signaletik / Visuelle Identität / Realisierung 2019

Mit dem Bau des Philologicums, einer Fachbibliothek für Sprachwissenschaften am Standort Ludwigstraße 25 in München, sollen die Geisteswissenschaften an der LMU eine ihrer wissenschaftlichen Bedeutung entsprechende Stärkung erfahren. Im Philologicum werden insgesamt 700 Leseplätze, ca. 420.00 Medien, ein Veranstaltungsraum, Einzel- und Gruppenarbeitsräume, sowie Konzentrations- und Kommunikationszonen zur Verfügung stehen. Es soll nicht nur ein Ort zum Bücherlesen und -ausleihen entstehen, sondern ein Raum für die Öffentlichkeit, der zum Arbeiten, Verweilen, Austauschen und Vernetzen einlädt.

Für die neue Fachbibliothek Philologicum entwickelt STUDIO EVA PLASS ein Signaletikkonzept, das auf dem CI der LMU basiert und sowohl die spezifischen Nutzeranforderungen des neuen Bibliothekbetriebs berücksichtigt, als auch den architektonischen und inhaltichen Kontext in die Planung mit integriert und identitätsstiftenden Charakter hat.

Rendering © Cukrowicz Nachbaur Architekten

2016 – heute

Leistung

Signaletik Bibliothek

Auftraggeber

Ludwig Maximilian Universität München

Projektpartner